Altenpflege…

 

  • ist viel mehr als die meisten denken.
  • ist ein eigenständiger Beruf und selbstständiger Teil des Gesundheitswesens. Es ist eine abgrenzbare Disziplin und unterscheidet sich im Wissen und Können von anderen Fachgebieten.
  • ist der einzige Beruf innerhalb der Altenhilfe, der sich auf die Gesamtsituation der alten Menschen bezieht.
  • ist Lebenshilfe und für die zukunftsorientierte Gesellschaftsentwicklung notwendige Dienstleistung.
  • ist sehr komplex und stützt sich in der Ausübung des Berufes und in der Forschung auf eine pflegewissenschaftliche Basis und nützt dabei die Erkenntnisse und Methoden der Natur-, Geistes-.und Sozialwi-ssenschaften.
  • ist Begegnung und Beziehung in der täglichen Arbeitspraxis und leistet Hilfen zur Erhaltung, Anpassung oder Wiederherstellung der physischen, psychischen und sozialen Funktionen

 

   … ist kompetente und ganzheitliche 

 

         Unterstützung der Lebensgestaltung.

Erinnerungenweitergeben

braucht Menschen, die … 

 

  • ein ethisches ganzheitliches Menschenbild und eine positive Grundeinstellung zu der Altenarbeit haben.
  • gebrechliche und an Demenz erkrankte Personen ernst nehmen und ihre Menschenwürde achten.
  • verantwortungsvoll alltägliches und professionelles Handeln gestalten.
  • entscheidungskompetent sind, da sie oft die einzige und auch entscheidende Kontaktperson der Pflegeperson sind.
  • die das soziale Umfeld berücksichtigen und Angehörige und Mitarbeiter anderer Berufsgruppen mit einbeziehen.

 

 

 

DaSein Cover der WanderausstellungDaSein Ausstellungsbesuch

Quelle: acenta Ausstellungsbesuch DaSein  März 2011

DaSein - ein neuer Blick auf die Altenpflege – die Wanderausstellung des Bundesministeriums für Gesundheit

  gastierte 2011 bei acenta     Download: DaSein Bilder der Wanderausstellung

 

 

 

Ziel der Altenpflege …

 

ist es, für die Würde, die Rechte und das Wohlbefinden alter Menschen und deren Angehörigen einzustehen.
Planung und Gestaltung aller Dienste der Altenpflege sollen sich von folgenden Gedanken leiten lassen:
Unterstützung zu geben bei der Gestaltung des persönlichen Lebensraumes alter Menschen, ihre Kompetenzen zu fördern und zu aktivieren, sich an ihren individuellen Lebensgeschichten zu orientieren und ihnen einen anerkannten Platz in der Gesellschaft zu sichern.


Die umfassende Berufsaufgabe der/s staatlich anerkannten Altenpfleger/in …

 

ist die Unterstützung bei der Lebensgestaltung.
In Beratung, Betreuung und Pflege unterstützen Altenpfleger/innen den alten Menschen, seine Welt und darin ein lebenswertes Leben zu sichern, einschließlich Sterbebegleitung. Sie wirken der möglichen Einengung und Verarmung des Lebensraumes entgegen.

Arbeitsfelder

 

Es gibt viele Möglichkeiten sich beruflich zu verwirklichen.
Altenpfleger/innen arbeiten in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und in stationären Pflegeeinrichtungen. Als Mitarbeiter/innen von ambulanten Pflegediensten betreuen sie die Pflegebedürftigen in ihrer eigenen Wohnung oder in Pflege-WGs. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich in Einrichtungen der Altenhilfe, beispielsweise Begegnungsstätten für Senioren und behinderte Menschen oder in Seniorenberatungsstellen